Eure Bayern, meine Bayern

Klar weiß ich, dass Bayern Rekordmeister ist. Wobei ich erst zu Beginn meiner ersten Saison mal nachgeschaut habe, was das eigentlich heißt und wie oft sie Meister waren. Schon ziemlich beeindruckend. Ich bin aber kein Freund von Statistiken, Fußball wird ja nicht von Zahlen gemacht, sondern von 22 Menschen auf dem Platz. Deswegen ist mir doch die Theorie wurscht, ich beobachte die Bayern schon die gesamte Saison aus meiner naiven Brille als Neuling (Ein wenig habe ich an anderer Stelle auch schon dazu geschrieben. ).

Und wenn man Statistik mal beiseite lässt, ist Bayern schon wirklich gut, aber Leverkusen und Dortmund sind auch wirklich besser. Klar sind Ribery, Schweinsteiger und Robben fast schon unfassbar gute Fußballer, und klar haben die anderen Vereine die nicht. Aber hey, Nuri Sahin ist zumindest nicht dauernd kaputt und der wird mal genauso gut, wenn er es nicht schon längst ist. Viele Bayern-Spiele habe ich noch nicht gesehen, aber was ich da beobachtet habe, war jetzt nicht unbezwingbar.

Viel spannender als Spiele der Bayern ist ja eh das mediale Hickhack drumherum. Wie oft die schon aufgeholt haben! Fast. Wie oft die eigentlich besser waren als das andere Team, aber unverständlicherweise trotzdem verloren haben. Herr Hoeneß liefert jüngst ein Paradebeispiel. In einer bekannten deutschen Boulevardzeitung schloss er die Optionen Unentschieden oder Niederlage aus und sagte: „Wir sind die bessere Mannschaft. Im eins gegen eins haben die Dortmunder keine Chance. Basta.” Und: „Wir gewinnen mit zwei Toren Unterschied.” (Auf eine Verlinkung verzichte ich jetzt mal. Quellenangaben findet die betreffende Zeitung eh nicht so wichtig.)

Für mich unverständlich, wie ein Verein, der in der Hinrunde verloren hat, so weit die Klappe aufreißen kann. Von Demut hat der FC Bayern noch nie gehört, oder? Wenn ich mich darüber aufrege, höre ich immer von alten Hasen: „Das gehört dazu, und das Schlimme: die schaffen es immer!“

Mir doch egal, was die schonmal geschafft haben, ich bin unbelastet und habe noch nie ein Spiel „meiner“ Mannschaft gegen Bayern gesehen. Und alleine schon weil ich das Hinspiel im Urlaub nicht sehen konnte, muss der BVB gewinnen. Also, Tipp: Zwei Tore Differenz, wie der Hoeneß schon sagte. Aber andersrum.

P.S.: Ja, ich weiß, ich werde meine große Klappe vermutlich bereuen. Ich wurde hinreichend gewarnt. Aber genau wie ein gewisser Bayern-Manager sag ich gerne, was mir so durch den Kopf geht. Und außerdem habt ihr so mehr Spaß.

P.P.S.: Die Ausrede hat Bayern ja schon im Vorfeld parat. Sie sind ja sooo müde vom CL-Spiel. Sollten sie also verlieren, ist das schuld, nicht die Tatsache, dass Dortmund jetzt gerade, in diesem Moment, die bessere Mannschaft ist.

11 Kommentare

  1. Andreas Wollin · · Antwort

    "Ich bin aber kein Freund von Statistiken, Fu??ball wird ja nicht von Zahlen gemacht, sondern von 22 Menschen auf dem Platz." – Moment, diese 22 Menschlein haben erst diese Statistik gemacht ;-)Aber die Bayern werden sich hart tun gegen den BVB am WE. 1:1 wird es am Ende hei??en.

  2. Anonymous · · Antwort

    Realistischerweise w??rde ich auch ein Unentschieden tippen. Aber schei?? auf Realismus beim Fu??ball! Im Herzen war ich auch schon 6mal Fu??ball-Weltmeister.Ist ??brigens das erste Mal, dass ich ein Spiel gemeinsam mit einem Fan des gegnerischen Teams schaue. Mal sehen, ob wir uns danach noch m??gen. 😉

  3. Also erstens: es sind 25 Spieler, die das Spiel beeinflussen und Ihr werdet den Beistand der Unpareiischen n??tig haben – und den des Herrn Gott auch (nicht Karel, der im Himmel) 😉 Es wird ein hartes Spiel und ich freue mich auf den Sieg und wenn es nicht klappt, dann holen wir uns halt die CL 😉

  4. Anonymous · · Antwort

    Seit wann sind denn Unparteiische Spieler? Eine Anekdote muss ich mit euch teilen. Grad eben Freundin so, nachdem ich den Tisch f??rs Fu??ball gucken reserviert hatte: "Vielleicht solltest du dein Trikot anziehen, dann gewinnen wir immer mit 2 Toren Differenz." Fassungsloser Blick von mir. Denn ich hatte 5 Minuten zuvor exakt das gleiche gedacht. Trikot wird angezogen, allerdings dezent unterm Pulli. Aberglaube ist was sch??nes.

  5. Warum denn dezent unterm Pulli?!

  6. Anonymous · · Antwort

    Kai, ich mag auf dem besten Weg zum Bundesliga-Fan sein, aber ich bin auch nen M??dchen. Im knallgelben Trikot in einer Kneipe ist ein bi??chen zuviel des Guten. Noch. 😉

  7. Anonymous · · Antwort

    Wenn der Mitch morgen gut spielt, kann ich mir ja nen lila Torwarttrikot holen. Weidenfeller ist der einzige BVB-Spieler, den ich ehrlich nicht mag, Abwechslung tut da auch mal ganz gut.

  8. Habt ihr kein Torwart-Ausweich-Trikot? Das rosane geht mal gar nicht…

  9. Anonymous · · Antwort

    Das ist Lila, kein Rosa! Ich find’s ganz h??bsch, au??er an Weidenfeller. Das Ausweichtrikot ist wei??, das geht auch. 😉

  10. Anonymous · · Antwort

    Lesenswert ??brigens vorm gro??en Spiel dieser aus vollem Herzen geschriebene Blog Post eines Fans: http://www.schwatzgelb.de/2011-02-23_gastautoren-kommentar-eines-fans.html

  11. Anonymous · · Antwort

    Ihr solltet in Zukunft einfach alle auf mich h??ren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s