Eine Entschuldigung an Robert Lewandowski

Kurz habe ich überlegt, ob ich auch noch was zum Spiel gestern bloggen soll. Aber dann müsste ich das ja im Kontext zu dem Champions League-Spiel sehen, und darüber möchte ich immer noch nicht wieder nachdenken. Deswegen möchte ich heute einem Spieler ein paar Zeilen widmen, den ich letzte Saison mehr als einmal aus vollem Herzen beschimpft habe: Robert „Chancentod“ Lewandowski. Beschlossen habe ich das gestern zwischen seinem ersten und seinem zweiten Tor:

Bildschirmfoto_2011-10-23_um_15

Ich möchte mich hiermit für alle wüsten Beschimpfungen und ironischen Bemerkungen, sobald Robert in der letzten Saison den Ball berührte, entschuldigen. Es lag vor allem daran, dass ich mit meinen Null-Vorkenntnissen ausgerechnet ihn als Stürmer für mein Kicker-Team gekauft hatte. In der bestechenden Logik, dass er ja Geld gekostet hatte und somit gut sein musste. Mein Managerliga-Sturm war eh ein Elend, und Lewandowskis beherzte Vergaben von 100-Prozentigen sorgten für viele der wenigen Leidensmomente in meiner ersten Saison. Sprich: Alles Negative beim BVB brachte ich mit ihm in Verbindung (und Weidenfeller, aber bei dem bleib ich hart).

Beim ersten Spiel der Saison war ich noch misstrauisch. Sah im Stadion auch nicht, wie gut Lewandowski dort schon auf einmal spielte. Erst im TV wurde es offensichtlich: Das war nicht der Gleiche. Spieler schaffen es nicht unbedingt mit Toren in mein Fan-Herz (aber 7 Tore ist ne hübsche Bilanz bisher, lieber Robert!), sondern mit Körpersprache und Einstellung. Und die ist diese Saison eine andere, Robert kämpft um jede Torchance, jede Flanke und strahlt wie ein Honigkuchenpferd, wenn’s mal klappt. Man hat das Gefühl, er ist mit einem Jahr Verzögerung endlich in der Mannschaft angekommen. Schön zu sehen, wie ein Knoten platzt. Da kann man fast vergessen, dass dafür bei anderen Spielern auf einmal was verknotet scheint. Aber vielleicht ist da ja gestern Nachmittag noch der ein oder andere zusätzlich aufgegangen.

Ach ja, um diese Champions League noch ein letztes Mal zu erwähnen – da platzt der Knoten am 1. November. Wetten?

ein Kommentar

  1. der gute Robert profitiert ja derzeit auch von der Verletzung von Barrios, der ansonsten als St??rmer wohl gesetzt w??re. er macht aber zur Zeit auch konstant tolle Buden und hat es nicht verdient, wieder auf die Bank zur??ck zu m??ssen.btw, feines Tor von G??tze gestern:o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s