Gastpost zum Derby #2: "Wir treten an, um zu siegen"

Nachdem der Christian gestern so schön aufs Derby einstimmen durfte und zugegebenermaßen anschaulich beschrieben hat, warum das Derby ist, was es ist, muss heute für schwarz-gelben Ausgleich gesorgt werden. Und zwar von Christians Freundin Christine. Bei ihr musste ich sowieso nix zensieren, also hier ohne große Ankündigung:


Wir treten an, um zu siegen

Das ist das Motto eines jeden Derbys  – also auch von dem am kommenden Samstag.

Die Borussia hat den Motor angeworfen: Sieben Spiele ungeschlagen und das achte können wir auch gerne gewinnen. Ich bin bereit. Bereit nicht nur die Bayern-Fans für das verlorene Duell der letzten Woche auszulachen, sondern auch bereit, nach dem Unentschieden im Februar nun ein paar Bälle im gegnerischen Tor zu sehen. Wenn ich mich da an das letzte Zusammentreffen erinnere …

Im Februar hatten wir Besuch von einem befreundeten Pärchen: Er Schalker, sie relativ unabhängig. Um dem Besuch einen Gefallen zu tun, gingen wir zu viert in die Schalke-Kneipe auf der Zülpicher Straße in Köln, um das Derby zu sehen. (Ich sehe an dieser Stelle schon reihenweise BVB-Fans mit dem Kopf auf den Tisch falle. Jaaaa, Ihr habt ja Recht. Das war dumm…) Ich war die Einzige, die bei einem gelungen Dortmunder Konter aufsprang und lauthals die Mannschaft anfeuerte – beobachtet von rund 50 Schalkern.

Mein Fazit lautet: Erstens: Ich gehe niemals mehr in eine Schalke-Kneipe, auch wenn es sich der Besuch noch so sehr wünscht. Zweitens: Es muss am Wochenende ein Sieg her. Ein Sieg ,dank dem ich mich hemmungslos freuen kann und dem Christian beim Tragen seines „Ich-will-nicht-über-Samstag-reden-T-Shirts“ zusehen darf. (Insiderinformation: Der Apfel fällt übrigens nicht weit vom Birnbaum: Vater Dingler ist auch Schalker. Ich bin also doppelt gestraft. Beziehungsweise ich kann mich doppelt freuen.)

Was ich und alle anderen Fans der Borussia mit den Schalkern gemeinsam haben ist, dass wir alle heiß auf das Spiel sind. Wie es ausgehen wird? Ich tippe auf einen Sieg meines Vereins und zwar mit einem 2:1.

Christian schreibt: „Aber ganz gleich, wie es Samstag um 17.15 Uhr steht – eine Woche später ist das alles schon wieder egal.“ Nein, nein und nochmals nein. Ein Derby ist nie egal und das Ergebnis, egal ob eine Woche alt, auch nicht. Denn das Ergebnis steht so lange, bis die Begegnung zum nächsten Mal angepfiffen wird – die Zeit dazwischen kann sich ziehen wie ein Kaugummi.

Wie und wo werde ich das Derby schauen? Ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, wo ich es nicht sehen werde. Genau, nicht im Heimspiel. 

 

6 Kommentare

  1. Das mit der Fankneipe war aber auch so offensichtlich ne Schei??idee, das konnte ja nur schief gehen. 😉 Stell dir vor, der BVB h??tte 4:0 gewonnen, dann h??ttest du fast noch mehr Spa?? gehabt.

  2. Christine Heller · · Antwort

    Ja, was tut man nicht alles f??r den Besuch. Man will ja auch ein guter Gastgeber sein.

  3. Also, ich w??rde mit meinem Schwiegervater nicht freiwillig das Derby schauen. Wenn ich mir anschaue, wie gereizt meine Freundin nach Diskussionen mit ihm ist. 😉 Ich war aber schonmal mit ihm im Stadion. Beim BVB. Er sagte ununterbrochen: "Das halten die nicht durch, das halten die nicht durch." Haben sie aber.

  4. Christian Dingler · · Antwort

    Das ist bei meinem Vater allerdings anders. Der sagt 90 Minuten nix. Und nach dem Sieg f??r Schalke dann sowas wie: "Hab ich doch die ganze Zeit gesagt."

  5. ??hm. Schalke Kneipe auf der Z??lpicher Stra??e? Welche meinst du denn da? Meines Wissens gibt es nur eine Schalke Kneipe, die sich auch so nennen darf und das ist der Pegel.

  6. Hups! Tats??chlich den letzten Satz ??berlesen. Das Heimspiel ist KEINE Schalke Kneipe, sondern eine Fu??ball Kneipe. Wie schon im vorherigen Kommentar geschrieben, schmei??en wir dich gerne am Samstag aus dem Pegel :)P.S.: Ich habe geh??rt, dass es in Ehrenfeld irgendwo auch eine Kneipe gibt, die eure Farben tr??gt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s